News aus dem Feuerwehrsport

  • Oberlausitzpokal im Löschangriff 2014Ausschreibung des 11. Oberlausitzpokal 2014 im Löschangriff. Wie schon in den vergangenen Jahren findet auch 2014 der Oberlausitzpokal im Löschangriff statt. Es ist der 11. Oberlausitzpokal, bei dem die FF Trebendorf, FF Nochten, FF Herwigsdorf und FF Kiesdorf als Gastgeber auftreten. Diese Ausschreibung gilt für alle Wettkämpfe um den Oberlausitzpokal im Löschangriff-nass.
    Weiterlesen ...
  • Oberlausitzpokal 2013Der Oberlausitzpokal wird auch 2013 wieder ausgetragen. Dazu wird es in der Disziplin "Löschangriff" Frauen und Männer ingesamt 5. Wertungsläufe an 5 verschiedenen Orten im Landkreis Görlitz geben. Die Organisation läuft wie in den vergangenen Jahren über das Löschangriff-Team Lawalde.Weiterlesen ...
  • Löschangriff MännerAm 25. Juni 2011 um 11:00 Uhr geht es nicht nur um den 8. Oberlausitzpokal sondern auch um den 1. Sachsen-Cup im Löschangriff. Es findet der 1. Wertungslauf zum Oberlausitzpokal und der 3. Wertungslauf zum Sachsen-Cup im Waldstadion Lawalde statt. Weiterlesen ...

  • Einmarsch Feuerwehrsportler ins Stadion LöbauDer 1. Kreispokal des Landkreises Görlitz ist seit dem 31.07.2010 Geschichte. Am vergangenen Samstag trafen sich Feuerwehrkampfsportler aus dem gesamten Landkreis zum Kräftemessen. Durch die Organisatoren waren alles perfekt vorbereitet.

    Weiterlesen ...

Oberlausitzpokal 2014

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Oberlausitzpokal im Löschangriff 2014Ausschreibung des 11. Oberlausitzpokal 2014 im Löschangriff. Wie schon in den vergangenen Jahren findet auch 2014 der Oberlausitzpokal im Löschangriff statt. Es ist der 11. Oberlausitzpokal, bei dem die FF Trebendorf, FF Nochten, FF Herwigsdorf und FF Kiesdorf als Gastgeber auftreten. Diese Ausschreibung gilt für alle Wettkämpfe um den Oberlausitzpokal im Löschangriff-nass.
Der „Oberlausitzpokal“ ist bundesoffen für alle interessierten Wettkampfgruppen.
  • Ideeller Träger des „Oberlausitzpokal“
Ideeller Träger des „Oberlausitzpokal“ ist der Kreisfeuerwehrverband Löbau-Zittau e.V. Die örtliche Vorbereitung und Durchführung obliegt dem jeweiligen Ausrichter.
  • Wettkampfgrundlage
Die Wettkämpfe werden auf der Grundlage der „CTIF-Wettkampfordnung für Feuerwehrsportwettkämpfe“, 7. Auflage 2012 durchgeführt.
  • Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme am „Oberlausitzpokal“ sind:

o Fristgemäße Anmeldung der Mannschaften
o Meldung nur einer Gruppe je Feuerwehr und Wertungsgruppe
o Anerkennung der „CTIF-Wettkampfordnung für Feuerwehrsport- wettkämpfe“ 7. Auflage 2012
o Anerkennung dieser Ausschreibung
o Anerkennung der Wettkampfleitung und der Kampfrichter, einschließlich ihrer Entscheidungen.

  • Wertungsgruppen

o Männer
o Frauen

  • Wettkampforte und -termine

Termin Wettkampfort
19.07.2014 Trebendorf
02.08.2014 Nochten
05.09.2014 Herwigsdorf
13.09.2014 Kiesdorf

  • Technische Hinweise

o Es kommen Zieleinrichtungen nach Punkt 3.5 der Wettkampfordnung zum Einsatz.
o Die Zeitnahme erfolgt elektronisch.
o Es ist ausschließlich die Zeitnahme vom „Löschangriff-Team Lawalde“ zu verwenden.
o Ein Start ist nur mit TS 8/8 nach DIN möglich (ohne technische Veränderungen).
o Das Startkommando lautet „Auf die Plätze“ - „Klatsche“. Das Kommando „Fertig“ entfällt.
o A-Saugschläuche müssen eine Länge von 2,50 m (2) haben.
o Der Abstand vom Podest zum Behälter beträgt 4,00 m.
o Das Podest hat eine Mindesthöhe von 7,5 cm maximal 10 cm.
o Nur die A-Saugschläuche dürfen über das Podest hinausragen, ohne dass sie den Boden berühren.
o Die Herstellung der Saugleitung kann beliebig erfolgen, jedoch sind Markierungen auf der Bahn nicht gestattet.
o Der Saugkorb muss vor dem Eintauchen in den Behälter an der Saugschlauchleitung angekuppelt sein und bis zum Ende des Löschangriffs angekuppelt bleiben.
o Das Anbringen eines zusätzlichen Tragegriffs am Verteiler ist nicht gestattet. Wobei das mittlere Absperrorgan als Tragegriff genutzt werden kann.
o Die sichtbare Trennung zwischen den Knaggen muss bei allen Kupplungen mindestens 0,5 cm betragen.
o Zwischen den Kupplungen sind auch keine anderen Verbindungen (z.B. mit der Gummierung der Schläuche) zulässig.
o Die Strahlrohrführer/-innen füllen die Zielbehälter.
o Es ist aus Unfallschutzgründen nicht gestattet, beim Auslegen der B-Schlauchleitung den Verteiler über der Schulter zu tragen. Dies ist auch bei einem Ziehen der C-Schlauchleitung mit angekuppeltem Strahlrohr nicht zu empfehlen.
o Die Kampfrichter überprüfen zeitgerecht die Geräte, dazu zählen auch Stichproben während des Wettkampfes.
o Es darf maximal ein Wettkämpfer pro Wertungsgruppe aus anderen Wertungsgruppen eingesetzt werden.
o Jeder Wettkämpfer darf, außer in der eigenen, in nur einer weiteren Wettkampfgruppe starten.
o Die Namen der Starter jeder Wertungsgruppe werden bei jeder Veranstaltung in einem Protokoll dokumentiert.
o Jede Wettkampfgruppe sollte am Wettkampftag einen Kampfrichter stellen.
o Wettkämpfer bzw. Wettkämpferinnen, die nicht an der jeweiligen Wettkampfdisziplin teilnehmen, dürfen sich während des Wettkampfes ebenso wie Mannschaftsleiter, Trainer und Masseure nicht auf der Wettkampfbahn aufhalten.
o Außer den Wettkämpfern dürfen sich nur Kampfrichter und zugelassene Fotografen auf der Wettkampfbahn bewegen. Fotografen dürfen weder mündlich noch durch tatsächliches Handeln während der Aufbauzeit und des Laufes Einfluss auf den Wettbewerb nehmen.

  • Bekleidung

o Nationale Einsatzkleidung oder ähnliche Bekleidung ( bedeckte Oberarme und gänzlich bedeckte Ober- und Unterschenkel )
o mit Feuerwehrhelm oder sonstigen Schutzhelm,
o mit Feuerwehrgurt oder ähnlichem Gurt, der über der Bekleidung sichtbar für die Kampfrichter zu tragen ist, und nicht gleichzeitig als Gürtel in der Hose dient
o mit Stiefeln, Schuhen oder Sportschuhen an,
o die Bekleidung innerhalb der Mannschaft sollte einheitlich sein.

  • Berufungen gegen Kampfrichterurteile

Berufungen gegen Kampfrichterurteile sind entsprechend Punkt 8.4 der Wettkampfordnung durch den Mannschaftsleiter spätestens 15 Minuten nach der Bekanntgabe des Kampfrichterurteils schriftlich dem Hauptkampfrichter zu übergeben. Die Entscheidung über die Berufung nimmt der Hauptkampfrichter vor. Kann dieser nicht allein entscheiden, entscheidet er nach Abstimmung mit den Wettkampfrichtern vor Ort endgültig.

  • Startgeld

Für die Teilnehmer am „Oberlausitzpokal“ ist pro Wettkampf jeweils eine Startgebühr von 15.- € zu entrichten. Aus dem Aufkommen des Startgeldes werden die Pokale und Urkunden für die Gesamtwertung finanziert.

  • Unfallversicherungsschutz

Die Wettkämpfer unterliegen dem Versicherungsschutz des Trägers der Feuerwehr. Veranstalter und Ausrichter übernehmen keinen Versicherungsschutz.

  • Wertungs- und Punktsystem

Die Wertung des „Oberlausitzpokal“ erfolgt als Gesamtwertung aus allen 4 ausgetragenen Wettkämpfen, wovon die jeweils 3 besten gewertet werden. Jeder Wertungslauf besteht aus zwei Versuchen. Die beste Laufzeit wird gewertet. Die Punktevergabe entspricht den erreichten Platzierungen von Platz 1 (10 Punkte) abwärts bis Platz 10 (1 Punkt).
Für jede der 4 Veranstaltungen wird durch den Ausrichter eine Tageswertung vorgenommen. Basis der Gesamtwertung um den „Oberlausitzpokal“ ist eine Punktewertung für jede Wertungsmannschaft.

Punkteverteilung
1. Platz 10 Punkte 6. Platz 5 Punkte
2. Platz 9 Punkte 7. Platz 9 Punkte
3. Platz 8 Punkte 8. Platz 3 Punkte
4. Platz 7 Punkte 9. Platz 2 Punkte
5. Platz 6 Punkte 10. Platz 1 Punkt

Bei Punktgleichheit entscheidet die Anzahl der Siege, dann die Gesamtlaufzeit aller gewerteten Läufe.

  • Abschlussveranstaltung und Siegerehrung

Der letzte Wettkampf des „Oberlausitzpokal“ wird mit einer Siegerehrung in der Gesamtwertung beendet.

  • 100m Bahn

Bei den Wettkämpfen in Trebendorf und Nochten wir die Disziplin „100m Bahn“ mit Angeboten. Diese wird für die Wettkämpfer jeweils als separate Tageswertung geführt.

  •  Wichtige Formulare
    1. Mannschaft LA 2014 Formular
    2. Teilnahmeerklärung LA-OLPokal 2014 Formular

Tags: Löschangriff, Oberlausitzpokal, 2014, OL-Pokal 2014, Löschangriff OL-Pokal 2014

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.